fbpx

 

Zum ersten Mal seit Gründung des Staatsinstituts Freising wurde von den Dozentinnen K. Baumgartner, Dr. B. Dürrschmidt, M. Leyrer und M. Lins-Dollhopf für die diesjährigen Studienanfänger ein Aufenthalt im Schullandheim organisiert. Vom 23. bis 26. September ging es in die Jugendherberge nach Oberammergau. Hierbei konnten die Teilnehmer die Woche nutzen, um sich besser kennen zu lernen und viele Details zur Planung und Durchführung eines künftigen Schullandheimbesuchs mit Schulklassen in Erfahrung zu bringen.

Unter anderem wurden die Studierenden aufgeklärt über die rechtlichen Grundlagen von Schullandheimaufenthalten und das örtliche Projekt „Kinder raus“, das sich an viel Bewegung, guter Ernährung, Spiel und Entspannung orientiert.  Die vier Tage standen im Zeichen von Naturerfahrungserlebnissen, Kooperationsspielen, Outdoor Aktivitäten und Abendgestaltungen.

Mit einem positiven Gefühl, schönen Erinnerungen und einer Menge an neu erworbenen Kompetenzen fand der Schullandheimaufenthalt für die Studierenden einen gelungenen Abschluss.